You are currently viewing Wissen, Technologie und Komplexität im Wirtschaftswachstum

Wissen, Technologie und Komplexität im Wirtschaftswachstum

Die Anwendung von Instrumenten der Komplexitätsforschung auf die Untersuchung der Gesellschaft ermöglicht die Analyse von Phänomenen, die mit traditionelleren Instrumenten nur schwer zu identifizieren und zu analysieren sind, insbesondere im Bereich der Wirtschaftswissenschaften, der in Ermangelung dieser Instrumente dazu neigt, mit relativ niedrigdimensionalen Darstellungen der Realität zu arbeiten. Die zunehmende Verfügbarkeit detaillierterer Informationen über soziale Phänomene macht es jedoch besonders nützlich, Werkzeuge einzusetzen, die diesen Informationsreichtum nutzen können. Dies eröffnet faszinierende neue Horizonte auf fast allen Wissensgebieten der Sozialwissenschaften.

In den Wirtschaftswissenschaften ist es weithin anerkannt, dass die Technologie der wichtigste Motor für das Wirtschaftswachstum von Ländern, Regionen und Städten ist. Der technologische Fortschritt ermöglicht eine effizientere Produktion von mehr und besseren Waren und Dienstleistungen, wovon der Wohlstand abhängt.

Die Mechanismen, durch die Technologie entwickelt, übernommen und in der Produktion eingesetzt wird, sind jedoch komplex. Ihre genauere Analyse kann zu neuen Erkenntnissen führen, die wichtige Auswirkungen auf viele Bereiche der Politik haben könnten, darunter Wissenschaftspolitik, Forschung und Entwicklung, Industriepolitik sowie nationale und regionale Entwicklungspolitik. Das Konzept der Technologie selbst sowie die individuellen und sozialen Fähigkeiten, die für ihre Entwicklung erforderlich sind, können jetzt auf einer viel feineren Ebene untersucht werden, was zu potenziellen Beiträgen führt, die sich auf die Hochschulbildung, die Schaffung von Arbeitsplätzen und das Wirtschaftswachstum auswirken können. Es gibt eindeutig Verbindungen zwischen Bildung, Forschung und Entwicklung, Innovation und Wirtschaftstätigkeit, die Teil des Prozesses sind, den wir aufdecken wollen.

Die jüngste Entwicklung hin zu offener Innovation hat zu einem verstärkten Wissensfluss und neuen Formen der Zusammenarbeit zwischen Bildungseinrichtungen, Forschungsorganisationen und Unternehmen geführt. Die weltweit führenden Unternehmen, die in Forschung und Entwicklung investieren, sind bei der Entwicklung vieler neuer Technologien führend. Dies geht aus einer Untersuchung der Technologiefelder hervor, in denen diese Unternehmen ihre erfinderischen Aktivitäten in den letzten Jahren intensiviert haben, sowie aus dem Beitrag der Top-F&E-Investoren zur Gesamtentwicklung dieser Felder. Die Top-F&E-Investoren der Unternehmen haben ihre Erfindungstätigkeit in Bereichen wie Motoren, automatisierte Fahrsysteme, Big Data, künstliche Intelligenz, 3-D-Druck und Informations- und Kommunikationstechnologien verstärkt.

Man darf nicht vergessen, dass die beiden wichtigsten Zutaten für die Entwicklung neuer Technologien kodifiziertes Wissen in Form von Theorien, Rahmenwerken, wissenschaftlichen Abhandlungen, Patenten, Rezepten, Protokollen, Routinen und Bedienungsanleitungen und stillschweigendes Wissen oder Know-how sind, das durch Learning by Doing in einem langen Prozess der Nachahmung und Wiederholung erworben wird und nur in den Köpfen existiert. Die Entwicklung von Wissenschaft, Technologie, Innovation und Produktion erfordert sowohl kodifiziertes als auch stillschweigendes Wissen, aber die kodifizierbare Komponente von Wissenschaft und Technologie wird in Form von wissenschaftlichen Veröffentlichungen bzw. Patenten registriert, die in Kategorien zusammengefasst werden. Wissenschaftliche Veröffentlichungen, Patente, Wirtschaftszweige, Berufe und Produkte sind Indikatoren für wissenschaftliches Wissen, technologische Entwicklung, Wirtschaftstätigkeit und menschliche Fähigkeiten.

Sie bilden ein so genanntes Multiplex-Netz mit sechs Arten von Knotenpunkten, wobei der geografische Standort den letzten darstellt. Das Verständnis der Beziehungen innerhalb der einzelnen Ebenen, z. B. des Wissensraums, des Patentraums, des Industrieraums, des Berufsraums, des Produktraums und des Landes (oder des Standortraums), sowie zwischen den Ebenen soll Aufschluss über die Grundlagen der wirtschaftlichen Entwicklung der Länder und die in all diesen Bereichen zu ihrer Förderung zu ergreifenden Maßnahmen geben.